0

SAP: Migrationshilfe Report UMG_R3LOAD_RUNTIME_PREDICTION

Posted by Thorsten on 21. Januar 2015 in Allgemein, SAP |

Der Report UMG_R3LOAD_RUNTIME_PREDICTION kann eine Migrationshilfe mit Informationen über Export/Import Dauer bei dem “R3load”-Verfahren darstellen. Zudem gibt er eine Entscheidungshilfe ob und welche Tabellen gesplittet werden sollten um die Downtime zu verringern.

UMG_R3LOAD_RUNTIME_PREDICTION

UMG_R3LOAD_RUNTIME_PREDICTION2

Der Report stellt mir folgende Informationen zur Verfügung:

  • Geschätzte Migrationszeit
  • Tabellen Splitting Empfehlungen
  • Tabellen Export Reihenfolge
  • Wo liegt der Bottleneck

Hierbei handelt es sich natürlich um Schätzungen. Gerade im Vorfeld eines Projektes wenn noch keine Sandbox existiert und migriert wurde oder gar ein Presales Gespräch in eine Technische Richtung wendet kann man mit Hilfe dieses Reports in seinem SAP System geschätzte Informationen zur Export oder Import Phase erhalten.

 

Schlagwörter: , ,

0

VMware: RVTools – Überblick über die virtuelle Infrastruktur

Posted by Thorsten on 21. Januar 2015 in Allgemein, Produkttest, Virtualisierung, VMWare |

In virtuellen Umgebungen gibt es oftmals die negative Konsequenz das eine Art “Wildwuchs” verschiedenster virtueller Server einsetzt.

In diesem Beitrag möchte ich kurz das kostenlose Windows Tool “RVTools” vorstellen aus der Schmiede von robware.net. Für eine Registrierung mit e-mail Adresse steht das Tool zum Download zur Verfügung.

Es ist ja auch recht einfach “Nur mal kurz” einen Server auf zu setzen für eine Testumgebung bzw. beim Admin anzufordern. Sind ja nur ein paar Klicks in der richtigen Anwendung.

Wenn dann der Administrator nach 3 Monaten auf die Idee kommt nach der Nutzung der “Testmaschine” bzw. deren Ressourcen zu fragen und sich dabei herausstellt das seit 6 Wochen Unternehmenskritische Daten auf dem System ungesichert (in Form von Backups) erstellt und genutzt werden da die “Test-Software auf der Maschine” bereits in den Produktiven Alltag mit aufgenommen wurde kann dem ein oder anderen Admin schonmal der Kragen platzen.

Ein anderer Supergau, der/die bewährten VMware Administrator(en) verlassen das Unternehmen, vielleicht sogar in der Aufbauphase der virtuellen Infrastruktur und der Nachfolger muss sich durch viele “Halbgaren” Konfigurationen quälen.

Ein Tool welches helfen kann die verschiedenen Konfigurationen der virtuellen Maschinen bzw. Hosts zu sichten ist “RVTools”.

Read more…

Schlagwörter: , ,

0

VMware: ESXi in Maintenance Mode auf Kommandozeile

Posted by Thorsten on 20. Januar 2015 in Allgemein, Virtualisierung, VMWare |

Gestern hatte ich eine Kundenfrage wie man auf der Kommandozeile des ESXi diesen in den Maintenance Mode versetzen kann. Hilfreich für die Evakuierung des ESXi Hosts, um Updates einzuspielen etc.

Auf der Kommandozeile, Terminal oder per ssh, als root User auf dem ESXi:

esxcli system maintenanceMode set -e true

Aus dem Maintenance Mode raus geht dann mit der Option “false” um den ESXi wieder im Cluster nutzen zu können:

esxcli system maintenanceMode set -e false

 

 

Schlagwörter: ,

4

VMware View Client: Offizieller View Client auf Ubuntu 14.04

Posted by Thorsten on 15. Januar 2015 in Allgemein, bash, linux, Produkttest, Ubuntu, UPlanet, Virtualisierung, VMWare |

Nach der recht einfachen Installation des VMware View Client 3.2.0 auf Ubuntu 14.04 (Herunterladen des bundles,  ausführbar machen, ausführen und grafischen Installer bediehnen) führt ein starten des View Client Symbols erstmal zu keinerlei Reaktion.

Nachdem ich dann “vmware-view” über die Kommandozeile gestartet habe bekomme ich wenigstens eine Rückmeldung:

view_installationDie Suchmaschine meines Vertrauens hat mich zur VMware Doku “horizon-client-linux-document” weiter vermittelt. Hier wird folgender Absatz beschrieben:

vmware_doku_viewDa der Horizon View Client eine 32-bit Anwendung ist muss man folgendermaßen Symbolische Links hinterlegen:

 

cd /lib/i386-linux-gnu/
sudo ln -s libssl.so.1.0.0 libssl.so.1.0.1
sudo ln -s libcrypto.so.1.0.0 libcrypto.so.1.0.1

Anschließend lässt sich VMware View sauber starten.

Fragt lieber nicht wie lange ich dafür gebraucht habe… ich hatte es mit den 64-bit Bibliotheken versucht :-/ Deswegen auch ein extra Beitrag zum Erfolgserlebnis.

view_info

Schlagwörter: , ,

1

ownCloud: Welche Tools/Apps nutze ich

Posted by Thorsten on 15. Januar 2015 in Allgemein, linux, Produkttest, Ubuntu |

Ich habe diverse Apps und Erweiterungen auf der ownCloud Seite (clients hierdiverse weitere Apps hier) zur Verfügung um auf meine Daten zugreifen zu können. Die von mir genutzten Tools möchte ich euch kurz vorstellen:

  • ownCloud Linux Client

ownCloud Linux ClientNatürlich nutze ich den ownCloud Linux Client zur Synchronisation diverser Ordner mit meiner ownCloud. Funktioniert sehr gut. Fragt aber nicht wie lange es gedauert hat für die initiale Synchronisation ;-)

  • iOS/Android App “ownCloud”

owncloud app Die App kostet nen knappen Euro (iOS App Store oder Google play) und macht eigentlich genau das wofür sie gebaut wurde. Zugriff auf die Daten in der ownCloud, Upload oder Shared Links verteilen.
Kostet nicht viel, oftmals aber nützlich. Ich nutze sie aber nicht vorwiegend um auf meine Dateien zuzugreifen, sondern nur ab und zu um mal Bilder vom Handy/Tablet auf die ownCloud zu laden etc.

  • iOS/Android App Notability

notabilityDie iOS App Notability unterstützt den Webdav Zugriff auf eure ownCloud. Dokumente oder Aufzeichnungen die ihr gemacht habt könnt ihr direkt auf dem ownCloud Server ablegen lassen.
Seit ca. 6 Wochen hab ich mein Tablet in der Testphase als Notizzettel bei Telefonaten, Meetings etc. und mache mir teils Handschriftliche Aufzeichnungen, teils Photos die ich anschließend in Notability beschreiben kann oder zeichne ein Gespräch mit auf. Das ist zwischenzeitlich meine vollständiger Evernote Ersatz.
Die Dateien legt mir Notability nach Wahl in PDF/RTF (mit oder ohne Aufzeichnung) oder als eigenes Notability Binärformat in ownCloud ab. Gleichzeitig bekomme ich diese Dateien über die ownCloud in einem Verzeichnis auf dem Rechner synchronisiert. Wie gesagt Testphase, aber funktioniert sehr gut bisher.

  • Documents

documentsDie iOS App Documents findet sich auf meinen Geräten um Dateien von ownCloud per Webdav herunter zu laden, zu sichten und in anderen Programmen weiter zu nutzen. Beispiel keepass ;-) . Mein Passwortsafe ist seit langem Keepass(x) und mit Hilfe der Documents App lade ich mir mein aktuelles Keepass File von ownCloud und öffne dieses anschließend mit “KyPass” oder auch “MiniKeePass” auf den mobilen Geräten.
Bei diversen anderen Dateien kann man über “Documents” auch Änderungen vornehmen und diese dann wieder auf die ownCloud hochschieben.

  • GoodReader

goodreaderWährend ich bereits einige Jahre “Documents” benutze hat mein Kollege parallel dazu GoodReader in Benutzung. GoodReader hat ebenfalls die Möglichkeit per Webdav auf die ownCloud zuzugreifen, die Dateien zu sichten, herunter zu laden und teilweise zu verändern. Anschließend kann man diese auch wieder in seine ownCloud hochladen.
Ich habe mich irgendwann über Weihnnachten dazu verführen zu lassen mir GoodReader zu kaufen nachdem es eine Rabattaktion gab. Allerdings habe ich es bisher noch nicht viel genutzt da mir “Documents” eigentlich alles liefert was ich derzeit brauche. Längere Testphase steht noch aus.

  • Kalender / Adressbuch

Auf meinen iOS Geräten habe ich zusätzlich die ownCloud als Standardkalender und für Kontakte hinterlegt. Wenn man die URL für Kalender und Kontakte kennt ist das auch nicht wirklich ein Problem. Die Einrichtung für iOS findet man auch recht übersichtlich für unter diesem Link.

 

Das sind die derzeit von mir meistbenutzten Zugriffe auf meine ownCloud. Was nutzt ihr? Habt ihr noch Erweiterungen auf Desktop oder Apps auf den mobilen Geräten die ihr gerne nutzt?

Schlagwörter: , , , , ,

0

VMware Workstation: Snapshot nicht löschbar

Posted by Thorsten on 12. Dezember 2014 in Allgemein, linux, Ubuntu, VMWare |

Ich arbeite zwar mit Ubuntu auf dem Laptop, für manche Einsatzzwecke habe ich aber immernoch eine Windows7 Installation in einer VMware Workstation 10 am laufen. Hier habe ich Anfang der Woche einen Snapshot vor einer Konfigurationsänderung gemacht und anschließend den Snapshot nicht gelöscht. Die Snapshot Datei ist dann innerhalb von wenigen Tagen so stark angewachsen das meine lokale Partition voll lief.

Die VM ließ sich zwar noch starten, hat dann aber schnell pausiert und eine Meldung gebracht das ich doch Platz auf meiner Partition schaffen sollte. Dabei habe ich dann den vergessenen Snapshot bemerkt und versucht über den Snapshot Manager diesen zu löschen. Es kam eine Fehlermeldung das das löschen wegen zu wenig Festplattenplatz nicht möglich ist. -> Blöd!

Also kopierte ich das komplette VM Verzeichnis auf eine externe Disk. Als ich anschließend allerdings den Snapshot Manager der WS wieder aufgerufen habe war ich verblüfft. Kein Snapshot wurde angezeigt! Im Filesystem lag die Snapshot-VMDK allerdings noch herum und wuchs weiter an.

snapshotHmpf, bei ESXi Hosts im vSphere 5 Umfeld gibt es zwar eine “Konsolidierung”-Funktion der VMDK Dateien mit den Snapshots. Bei der VMware Workstation fehlt allerdings diese Funktionalität.

Über eine Kollegen kam ich auf die Idee einen weiteren Snapshot an zu legen und anschließend zu löschen. Zu meiner Verwunderung führte das tatsächlich zum Erfolg. Beim löschen des zweiten Snapshots wurden beide Snapshotdateien in das Base Image konsolidiert. Ein halber Sieg.

Als ich danach allerdings versucht meine VM wieder zu starten bekam ich nur eine Fehlermeldung “Internal Server Error”. Im vmware.log File der VM nachgeschaut stand dort die Meldung:

svga| W110: Panic in progress... ungrabbing

Scheinbar hatte es meine VM irgendwie zerbröselt.

Ich habe das Problem über die Kommandozeile gelöst bekommen:

vmware-vdiskmanager -R <Festplattendatei.vmdk>

Output:

VMDK KorruptAnschließend startete meine VM wieder einwandfrei *jeha*. Nochmal Glück gehabt.

Schlagwörter: , , , ,

10

ownCloud 7.0.4: Update auf der Synology Diskstation

Posted by Thorsten on 12. Dezember 2014 in Allgemein, linux, UPlanet |

Da ich meine ownCloud Installation auf meiner Synology Diskstation am laufen habe funktioniert natürlich nicht ein update über den Paketmanager oder ähnliches. Wir machen es von Hand auf der Kommandozeile.

Nachdem mich meine ownCloud Installation per Banner darüber informiert das eine neue Version existiert wird man bei einem Klick auf den Banner auf diese Seite weitergeleitet. Die wichtigsten Infos befinden sich dort.

Ich zeige hier die Aktualisierung meiner ownCloud Installation auf meiner DSM Version 5.1-5004 Update 2. Meine ownCloud hat Version 7.0.2, ich aktualisiere auf 7.0.4.

Ich übernehme keine Gewähr für korrupte Installationen oder verlorene Daten. Bei mir hat der Update nach der beschriebenen Vorgehensweise ohne Probleme funktioniert!

Read more…

Schlagwörter: , , ,

1

SAP/SolMan, Offtopic: Monitoring Betriebssysteme

Posted by Thorsten on 5. Dezember 2014 in Allgemein |

Ein Kollege von mir ist die Tage im Monitoring des Solution Managers über ein mir unbekanntes Betriebssystem gestolpert:

Fenster

Kennt das jemand? Ist das ne neue Distribution? :D

Schlagwörter: , ,

0

SAP: Ende des Non-Unicode Supports

Posted by Thorsten on 28. November 2014 in Allgemein, SAP |

SAP unicodeInteressante SAP Note: 2033243 (SAP Login User erforderlich) welche jetzt offiziell darauf hinweist das das SAP NW7.40 das letzte Release bedeutet welches Non-Unicode Systeme supported.

Mit der nächsten NetWeaver Version (Neuinstallation oder Upgrade) werden nur noch Unicode Systeme supported!

Falls euer SAP System noch Non-Unicode ist, schreibt mich an, ich kenne da ein gutes Systemhaus für die Unicode Migration ;-)

Schlagwörter: ,

0

Ubuntu: Systemkonfiguration Panel fast leer

Posted by Thorsten on 20. November 2014 in Allgemein, bash, linux, Ubuntu, UPlanet |

Vor zwei Tagen habe ich mein Ubuntu neu aufgesetzt.

Die letzten zwei Tage bin ich hin und wieder am nachinstallieren von Software. Heute hatte ich u.a. einen Citrix Client benötigt für einen Kundenzugang. Damit musste ich mich etwas auseinandersetzen. Testweise hatte ich auch unterschiedliche Citrix Versionen installiert und wieder deinstalliert wenn es zu Abhängigkeitsproblemen kam die ich nicht lösen konnte.

Nachdem der Citrix Zugang endlich sauber funktionierte stolperte ich über die Systemeinstellungen die durch die Softwareinstallation/-deinstallation etwas abbekommen hatte:

Systemkonfiguration

Scheinbar hat irgendeine meiner Deinstallationen zu viel gelöscht.
Beheben konnte ich das Problem mit “neuinstallation” des Paketes: unity-control-center

sudo apt-get install --reinstall --install-recommends unity-control-center

Es fehlten bei mir tatsächlich zwei Pakete. Anschließend war alles wieder sauber da :-)

Schlagwörter: , , , ,

Copyright © 2009-2015 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.2.4.1, from BuyNowShop.com.