0

Private Datenablage ohne Dropbox & co

Posted by Julian P on 17. Oktober 2014 in linux, Produkttest, Ubuntu |

Eine recht kostengünstige Alternative zu Dropbox & co ist OwnCloud. Bei den meisten Anbietern für Online Datenspeicher bekommt man nur ein paar Gigabyte kostenlos. Dies reicht aber meistens nicht besonders lange aus. Mit OwnCloud baut man sich seinen eigenen Online Speicher welcher unter eigener Kontrolle steht und man weiß wo die Daten liegen.

OwnCloud ist von der Funktionalität ähnlich wie z.B. Dropbox. Man hat die Möglichkeit seine Dateien via Webinterface oder Client auf einem Server zu Synchronisieren. Als Server kann hier ein herkömmlicher Linux Rechner oder auch vServer fungieren. Ebenso wird OwnCloud aber auch von NAS Herstellen wie Synology (kleines HowTo kam gestern) oder Qnap unterstützt.

OwnCloud kann aber nicht nur Dateien Synchronisieren sondern auch einen Kalender bereitstellen oder etwa einen RSS Reader.

Unter Ubuntu 14.04 lässt sich OwnCloud recht einfach installieren. Dazu kann man die Anleitung auf der OwnCloud (bzw. openSuSE) Homepage verwenden. Um die letzten Schritte für die Einrichtung durchzuführen muss man nur noch via Webbrowser auf die Webseite:

http://<hostname>/owncloud

Wenn die Initialisierung durchgelaufen ist, kann es losgehen.

Nach der Anmeldung bekommt man eine Übersicht über die hochgeladenen Dateien und Ordner. Rechts oben findet man seinen Benutzernamen. Über einen klick öffnet sich ein weiteres Menü:

Menü

Menü

  • Persönlich: Hier können Persönliche Einstellungen vorgenommen werden z.B.: Kennwort ändern, Name, E-Mail Adresse hinterlegen
  • Benutzer: Hier können weitere Benutzer angelegt und verwaltet werden
  • Administrator: Hier legen Sie Servereinstellungen fest z.B.: Verschlüsselung, HTTPS Aktivierung, E-Mail Absender Adresse, usw.

Auf der Linken Seite finden Sie Ihre installierten Apps und auch ein Menü um Ihre Apps zu verwalten:

APP Verwaltung

APP Verwaltung

Mein Fazit: Ich finde OwnCloud sehr Praktisch. Es ist Open-Source Software und sehr einfach zu bedienen ist, was wiederrum Spaß macht es einzusetzen. Ich nutze es selbst schon seit über 2 Jahren. Mit OwnCloud 7 kamen einige Neuerungen, welche auch für Firmen interessant sein können.

Der einzige Kostenpunkt ist der Server auf welchem OwnCloud installiert wird. Falls man es nicht auf einem Rechner/Server Zuhause oder seinem NAS unterbringt reicht aber auch schon ein vServer welchen man für 5 – 10€ im Monat bekommen kann.

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright © 2009-2017 linux-voodoo.de All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.4, from BuyNowShop.com.